Freitag, 23. Dezember 2011

eine einfache shabby Weihnachstsdeko-Anleitung...


Fast hätte ich's vergessen...

nämlich, dass ich euch zeigen wollte, wie man ganz einfach eine shabby Weihnachtsdeko macht...
Ich habe einen gekauften Kranz aus Holz mit einer grün-weissen Girlande mit kleinen Tannzapfen umschlungen. Weisses Tüllband zum Aufhängen und zwei Christbaumkerzen mit Halter und ein paar Engelsflügel befestigt. Dei Tannzapfen habe ich mit etwas draht umwickelt und ebenfalls am Kranz festgemacht. Dann habe ich alte Postkartenbilder und ein altes Noteblatt von "Oh du fröhliche", wie einige Schriften auf dem PC ausgedruckt und zusammengeklebt, dass auf beiden Seiten dasselbe Motiv zu sehen ist. Diese Karten habe ich dann mit Draht an den Kranz gehängt.
Und schon fertig ist die ganze Hexerei...
Ist diese Aussicht vom Dachfenster nicht zauberhaft?
Ach, wenn doch nur der Schnee noch etwas verweilen würde!


Eigentlich wollte ich gleich das fertige Word-Dokument hochladen, damit ihr es nur ausdrucken und ausschneiden könnt, aber das geht so einfach beim bloggen leider nicht. Ich füge deshalb unten die Bildchen an, so wie ich sie ausgedruckt habe. Und ich hoffe, es klappt, dass ihr sie selber abspeichern, vergrössern und ausdrucken könnt. Die Bildchen sind so angeordnet, dass nur drei Seiten ausgeschnitten werden müssen. Denn am besten funktioniert es mit einem Falz, dann kommen sie schön und richtig platziert aufeinander.

Viel Spass damit et joyeux noel a tous!
Sarah



Leider verzieht es hier das Bild, was wohl am Fotoformat liegen könnte. Aber ich hoffe, es sollte trotzdem funktionieren, wenn ihr es kopiert oder bei euch abspeichert, dann in ein Word-Dokument einfügt und in die richtige Form zieht.




Donnerstag, 22. Dezember 2011

Weihnachtsrezept

Da ich es schon mal angetönt habe, dachte ich mir, nun das Rezept für meine Lieblingsplätzchen hier aufzuschreiben. Es reicht wohl nur noch für die ganz schnellen, diese noch vor Weihnachten zu machen, aber sie sind auch im nächsten Jahr sehr lecker :-)

Spitzbuben
250g Butter oder Margarine
125g Puderzucker oder Zucker
2TL Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Eisweiss leicht verklopft
350g Mehl
200g Gelee oder Konfitüre



Zubereitung: Butter oder Margarine in einer Schüssel weich rühren, Puderzucker oder Zucker mit dem Vanillezucker und dem Salz beigeben, rühren bis die Masse hell ist. Das Eiweiss darunterrühren. Das Mehl beigeben und zu einem weichen Teig zusammenfügen. Zugedeckt ca. 1 Stunde kühl stellen.
Teig ca. 30 Minuten vor dem Auswallen aus dem Kühlschrank nehmen. Portionenweise zwischen einem aufgeschnittenen Plastikbeutel 2 mm dick auswallen. Runde Plätzchen von ca. 4 bis 5 cm Durchmesser (oder bei Mini-Spitzbuben 2 cm Durchmesser) ausstechen. Bei der Hälfte der Plätzchen mit einem kleineren Förmchen die Mitte ausstechen. Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, ca. 15 Minuten kühl stellen.
6 bis 8 Minuten in der Mitte des auf 200°C vorgeheizten Ofens backen.
Gelee oder Konfitüre auf die flache Seite der Guetzlis (Boden) streichen und mit den mit wenig Puderzucker bestäubten Deckel aufsetzen.

Ich ändere das Rezept insofern, alsdass ich den Teig vor dem auswallen nicht warm werden lasse, denn sonst geht es nicht gut zum ausstechen. Auch die Backdauer finde ich zu lange und nehme sie nach 4-5 Min. raus...sonst gibt's "Brownies" ;-)

Ich wünsche gutes Gelingen und eine wunderbare und besinnliche Weihnacht euch allen
Sarah

herein in die gute Stube... und Rezept für eine frische heisse Schokolade...

Eigentlich habe ich leider kaum Zeit, mich hier zu verweilen und ein wenig zu posten. Dennoch möchte ich es mir nicht nehmen lassen, in einem ruhigen Moment einige Fotos von der Weihnachtsdeko hochzuladen.

Also dann mal herein in die gute Stube...


Ich glaube, mein liebstes Stück im Wohnzimmer ist diese Kaminumrandung. Auch wenn sie nicht echt ist, so kann ich dennoch viele schöne Kerzen darin anzünden und sie gibt eine schöne Atmosphäre. Der Kaminspiegel aus dem 19. JH steht leider immer noch in der Garage und wartet darauf, bearbeitet zu werden...


Der Christbaum steht schon, wenngleich noch ein wenig schief.
Und in kalten Stunden ist es auf diesem Fell besonders gemütlich.
Eine Tasse heisse Schokolade macht das Ganze noch perfekt!

Mein Tipp für 2 Tassen Schokolade:
5dl Milch
1/2 Tafel Schokolade (50g schwarz oder braun, je nach Geschmack) 
fein gehackt
1 Vanille-Stange aufgeschnitten
zusammen kurz aufkochen, bis die Schokolade geschmolzen ist, nach belieben mit Zucker süssen und dann geniessen!

Dieses hübsche Tischchen ist meine neuste Errungenschaft vom letzten Sonntagsverkauf. Und da es auch gerade noch das letzte und zum halbe Preis war, konnte ich nicht widerstehen. So konnte endlich das Provisorium, das als Tisch herhalten musste, einem echten shabby Tischchen weichen.

Und ja, ich bin den Restlichen Einkaufsbummel über, mit diesem Tischchen beladen, von Geschäft zu Geschäft herumgelaufen. Es hat sich als praktische Taschenablage erwiesen... :-)

Mit dieser Deko versuche ich ein wenig von den technischen Geräten abzulenken...



Etwas anderes noch, an dem ich tagtäglich Freude habe, ist mein altes Küchenregal, das nun ebenfalls in weihnachtlichem Glanz erstrahlt. Da es mit den Lichtverhältnissen sehr schwierig war zu fotografieren, hoffe ich, ihr könnt trotzdem genug erkennen.


                                                                                              Neben anderem kommen hier auch mal wieder die
alten Emailschilder meines Grossvaters zur Geltung.












Nun denn, lasst euch die heisse Schokolade schmecken und geniesst die wunderbare, feierliche und gemütliche Zeit

Mit liebem Weihnachtsgruss
Sarah

Mittwoch, 21. Dezember 2011

von drauss' vom walde komm ich her....

Endlich, endlich schneit es und der Winter beginnt seinen Zauber über das Land zu legen... doch leider scheint  es bereits wieder etwas zu schmelzen. Deshalb habe ich es mit ein paar Fotos festgehalten... dennoch in der grossen Hoffnung, dass es für Weihnachten nochmals ein wenig von den wundervollen Kristallen regnen möge! Also einfach weil es so unglaublich schön ist, hier ein paar Schnee-Bilder...

So langsam beginnt es weiss und weisser zu werden...

 
die herrlich weihnachtlich anmutende Aussicht beim Frühstück...




Peppermoon ist und bleibt einfach zum anbeissen süss, aber bei Schnee kommt das irgendwie noch mehr zur Geltung... oder es ist meine hoffnungslose Märchenwelt :-)

Von drauss' vom Walde komm ich her;
Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!
Allüberall auf den Tannenspitzen
Sah ich goldene Lichtlein sitzen;
Und droben aus dem Himmelstor
Sah mit grossen Augen das Christkind hervor;
Und wie ich so strolcht' durch den finstern Tann,
Da rief's mich mit heller Stimme an:
"Knecht Ruprecht", rief es, "alter Gesell,
Hebe die Beine und spute dich schnell!
Die Kerzen fangen zu brennen an,
Das Himmelstor ist aufgetan,
Alt' und Junge sollen nun
Von der Jagd des Lebens einmal ruhn;
Und morgen flieg ich hinab zur Erden,
Denn es soll wieder Weihnachten werden!"
Ich sprach: "O lieber Herre Christ,
Meine Reise fast zu Ende ist;
Ich soll nur noch in diese Stadt,
Wo's eitel gute Kinder hat."
- "Hast denn das Säcklein auch bei dir?"
Ich sprach: "Das Säcklein, das ist hier:
Denn Äpfel, Nuss und Mandelkern
Fressen fromme Kinder gern."
- "Hast denn die Rute auch bei dir?"
Ich sprach: "Die Rute, die ist hier;
Doch für die Kinder nur, die schlechten,
Die trifft sie auf den Teil, den rechten."
Christkindlein sprach:" So ist es recht;
So geh mit Gott, mein treuer Knecht!"
Von drauss' vom Walde komm ich her;
Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!
Nun sprecht, wie ich's hier innen find!
Sind's gute Kind, sind's böse Kind?

Theodor Storm

Und mit diesem Gedicht und meiner Verehrung für Storm verabschiede ich mich.

Herzlichst
Sarah

Mittwoch, 14. Dezember 2011

there and back again... and a winter tale

Hallo ihr Lieben
So, nun bin ich nach meiner langen Pause vom anderen Ende der Welt wieder zurückgekehrt und stecke gleich mitten in den Weihnachtsvorbereitungen. Das wollte ich mir auf keinen nehmen lassen, denn diese Zeit ist und bleibt für mich einfach die Schönste, oder sagen wir die am meisten verzaubernde... mit all den unzähligen Lichtern, die überall brennen, dem Duft von Tannenreisig, Mandarinen und Plätzchen....Weihnachtslieder und im besten Fall - und hoffentlich auch bald - mit Frostkristallen und wunderschönen Schneeflocken, die vor dem Fenster tanzen...

Hierzu mein Lieblingsgedicht von Rilke (ich hoffe, ihr könnt die Schrift entziffern)

Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde
wie ein Hirt…
und manche Tanne
ahnt, wie balde
sie fromm und
lichterheilig wird,
und lauscht hinaus.
Den weissen Wegen s
treckt sie die Zweige hin - bereit
und wehrt dem Wind und wächst entgegen,
der einen Nacht der Herrlichkeit.
                                                             

Bei der diesjährigen Deko habe ich vor allem auf Naturmaterialien, resp. Tannzapfen (und Weidenkörbe) gesetzt. Ich finde es gibt einen hübschen Kontrast zum vorherrschenden Weiss. Ein wenig Silber hinzugefügt ergibt eine sehr feine, aber festliche Note. Jedoch auch die Tannenzweige dürfen keinesfalls fehlen...

Nachdem ich also meiner kreativen (Weihnachts-)Ader freien Lauf gelassen und sogar unsere Stimmgabel für ein Arrangement zweckentfremdet habe, machte ich mich voller Freude auf, dies nun für euch und mich fotografisch festzuhalten... Leider war das Wetter nicht meiner Meinung und zeigte sich so düster, dass ich kaum Licht bekam, um gelungene Fotos machen zu können und mit dem Blitz sah einfach schrecklich aus. Ich muss zudem gestehen, in etlichen, so wundervollen weissen und shabby-blogs gestöbert zu haben und jetzt ein wenig entmutigt zu sein. Naja eigentlich eher etwas unzufrieden, dass ich es nicht so hinkriege. Zudem auch, dass ich es bis anhin einfach noch nicht geschafft habe, alles so fertig zu machen, wie ich es gerne hätte... :-( aber zu meinem Troste: wir sind ja auch erst vor einem Jahr eingezogen....und das ist eine ganz schönes Stückchen Arbeit...

Nun denn, für's Erste gibt's eben diese Bilder hier. Aber ich werde dranbleiben :-)
Und morgen geht's ans backen....mmmhhh...ich werde euch dann ein leckeres Rezept noch posten.

Also dann auf bald und eine wundervolle Adventszeit euch allen
(und möge der Schnee bald kommen)

Herzlichst und weihnachtlichst
Sarah






Donnerstag, 3. November 2011

Bloggerpäuschen und eine Hommage an Mütter...

Ihr Lieben,
dies ist für ein Weilchen und seit einem Weilchen mein letzter Post hier, denn ich bin gerade am anderen ende der Welt unterwegs und werde erst wieder im Dezember zurück sein - also ein Bloggerpäuschen einlegen.

Vor meiner Abreise ans andere Ende der Welt, habe ich noch meine Eltern besucht. Beim stöbern durch den Keller, ist uns diese wunderschöne Gefäss zum Butter machen in die Hände gekommen. Meine Mutter hat mir erzählt, wie sie selbst als Kind damit noch Butter gemacht hat und hat sie mir gegeben…


Mütter sind und bleiben die Besten! Nein, nicht aufgrund solcher Dinge und Taten, sondern ihrer Liebe wegen.

Danke, liebste Mam, du bist die Beste (von allen ;-)

Sarah

Dienstag, 4. Oktober 2011

Sonntag, 2. Oktober 2011

es geht ans eingemachte...

Der Herbst ist einfach wundervoll - ich könnte es noch tausend mal sagen. Mit ihm auch unser schöner Quittenbaum, der über und über voll von herrlichen, grossen Quitten ist, sodass die Äste die Last kaum mehr tragen können. So war es an der Zeit zu beginnen, ihm die Last ein wenig abzunehmen...

 
...und das ist nur ein kleiner Teil...


So, und nun beginnt das grosse Einmachen! Waschen, stückeln, kochen, auspressen, wieder kochen und entweder Saft abfüllen oder zur Confiture gelieren...

Also ihr Lieben, ich habe die nächsten Tage noch etwas vor :-) und wünsche euch einen ruhigen Sonntagabend

Sarah


Und als Nachtrag:  hier noch 27 Gläser Quittengelée, 1.5 Liter Quittenmus und etwas mehr als 5 Liter Quittensaft später...

Dienstag, 13. September 2011

zeit für herbstlichkeiten...


Die Tage sind wundervoll und das nicht mehr so sommerliche Licht taucht alles in ein sanftes Gold... Ich liebe den Herbst... ja, auch wenn es dann neblig und grau ist! :-) Es gibt so schöne Stimmungen in der Natur. Um diesen schönen herbstlichen Tagen noch ein wenig Vollendung zu geben, habe ich ein paar Arrangements gemacht...


Liebe Herbstgrüsse
Sarah







Montag, 12. September 2011

eben shabby & more...

Nun muss ich euch doch noch mein neues Prunkstück vorstellen, das mein Herz erfreut.

Die Geschichte dazu ist, dass ich vor kurzem in einer Zeitschrift geblättert habe und dabei über einen dieser Artikel, bei denen sie die Einrichtung von irgendwelchen Leuten vorstellen, gestolpert bin. Dabei gefiel mir ganz besonders, dass im Wohnzimmer eine alte Jugendstiltüre mit schmiedeisernem Einsatz stand und ich dachte: "tolle Idee". Zudem hatte ich da eben diese kahle Ecke neben dem Kamin, die mich störte, die aber nicht gut zu dekorieren war, da man durchgehen können muss... Aber ein wenig Kontrast war dringend nötig.

Da streife ich nun, ohne grosse Ambitionen durch den Trödlerladen, dem ich gerade einen Sack voll abgeliefert hatte und stosse  - ihr glaubt es nicht - auf einen schmiedeisernen Einsatz einer alten Jugendstiltüre, noch dazu zu einem Spottpreis, da es ja keine "Funktion" hat. Man sieht es hier nicht, aber auch die Patina ist superschön. Mein Herz hat jubiliert und tut es noch, jedesmal wenn ich es ansehe :-)


Ich wünsche euch einen wundervollen Abend.
Liebe Grüsse
Sarah